Das Abenteuer beginnt

Holen wir mal ein bisschen aus und springen jetzt an den Anfang wo das Abenteuer Hahn Adventures “wirklich” begann. Schon während des Maschinbaustudiums beschäftigte sich Mirko mit Softwareentwicklung um sich Studium und Hobbies zu finanzieren. 2015 bekam er den Auftrag ein Programm zu entwickeln, das Bodenproben analysiert. Ein regionales Labor kaufte die Software ab und Mirko hatte das erste mal einen soliden Kontostand. 2016 ging’s dann direkt nach dem Studium samt Freundin auf Weltreise. Zwei Monate mit Camping und Outdoor Adventures durch die USA, Verlobung in NYC und von LA aus direkt zum Work&Travel nach Australien.


Mirkos erster Geländewagen war am Anfang ein FamilienautoMit dem Puffer auf dem Konto konnte sich Mirko schon am An
fang “Hans” kaufen. Hans war der erster Geländewagen in der Hahns, ein Mitsubishi Pajero aus dem Jahr 2004. Bereits angebaut war ein “Schnorchel” und eine kleine “Bullbar”. Abgesehen davon war’s ein ganz normales Familienauto mit 7 Sitzen. Wobei “normal” vielleicht für deutsche Verhältnisse nicht ganz zutrifft. Ein V6 Motor, haufenweise PS gepaart mit Allrad-Antrieb und elektrisch wählbarer Diffentialsperre mit zusätzlicher Untersetzung für noch mehr Drehmoment. Hans hatte zwar noch das originale Fahrwerk verbaut, wurde jedoch vom Vorbesitzer mit einem 2inch-Lift-Kit ausgerüstet, welches das Auto um circa 5 cm anhebt und mehr Bodenfreiheit bietet – essentiell für das Fahren im Gelände.

 

Zeit für Adventure Gear

Als erstes kaufte Mirko sich einen Kompressor und einen Tire Deflator, um mit Hans auf jedem Untergrund den optimalen Reifendruck zu haben. Von staubtrockenem Sand (15-20 psi / 1-1.4 bar), über Mud und Schlamm(22-26 psi / 1.5-1.8 bar) bis hin zur geteerten Straße. Mehr zu Reifendrücken erfahrt ihr in unserem Post Reifendruck richtig anpassen oder bei Youtube.

Das erste Mal mit dem Auto am Strand

Es war endlich soweit. Das erste Mal mit dem Auto am Strand und wir waren angefixt vom Off-Road Adventure. Schnell kamen weitere Produkte an Hans, die in wenigen Wochen aus einem Familienfahrzeug in absolutes Off-Road & Travel Biest machten. Neue Dachgepäckträger mit Roofracks, darauf ein Dachzelt und eine Awning. Dazu ein neues Radio, UHF-Funk und ein separetes Batterie-System. Hinten ein Kühlschrank drin und Recovery Gear. Wir mussten uns alles von verschiedensten Herstellern zusammensuchen und viel improvisieren.

Ausgestattet und abfahrbereit

Unser größtes Learning war: wenn man nicht das super teure Outdoor Gear kauft, klappt es nicht richtig. Wenn’s gut werden sollte, wurde es also immer direkt teuer. Am Ende hat aber alles mit viel improvisieren geklappt und wir fahren nicht mehr aufzuhalten. Bevor wir uns umgucken konnten, kam auch direkt Besuch aus Deutschland, die mit uns ein bisschen Camping Luft schnuppern und australische Tracks unsicher machen wollten. 

Camp auf Fraser Island am Strand ist aufgebaut

 

Zeit sich zu verabschieden

Zeit abschied zu nehmen. Das letzte Bild unseres Autos

Nach über 30.000 km mit dem Geländewagen durch Australien, Camping im Outback und am Strand, Dachzelt aufbauen im tropischen Zyklon und bei strahlendem Sonnenschein hat Mirko einiges erlebt wenn’s um Outdoor und Camping geht.
Umso größer war die Trauer und es rollte die ein oder andere Träne, als wir Hans kurz vor unserem Rückflug verkaufen mussten. Was blieb war eine unglaubliche Liebe und tiefe Ehrfurcht für Outdoor-Abenteuer, Camping und das Reisen außerhalb vom Pauschalurlaub. Über Asien ging es nach Australien dann nach Hause.

Wie ging’s weiter?

Als wir im Sommer 2017 wieder in Deutschland ankamen blieben erstmal nur die Erinnerung und der Wunsch, irgendwann nochmal nach Australien zu fliegen und weiter zu reisen. 

Mirko hat es geschafft, seitdem jedes Jahr ab Januar wieder für 2-3 Monate nach Australien zu reisen und dem europäischen Ekel-Winter zu entfliegen. Gearbeitet wird vor Ort aus’m Homeoffice circa 20h die Woche. Der Rest ist zum Reisen, Surfen und Campen reserviert. In Australien konnte er bisher viele verschiedene Outdoor- und Abenteuerprodukte testen, Fehler und Optimierungspotentiale entdecken und sich inspirieren lassen.
Karsten hat 2018 angefangen seinen ersten Campervan auszubauen und durch Europa zu reisen. Und auch Robin ist vom Abenteuer-Urlaub angefixt. 2018 stellten wir drei Geschwister fest: Hahn Adventures

  • Draußen zu Hause sein und Urlaub in der Natur ist nur geil!
  • Richtige Ausrüstung ist dabei essentiell!
  • Das Zeug ist aber schei*e teuer…

Probleme sind ja bekanntlich da, um gelöst zu werden. Oder?! Mehr zur Ideenfindung, Zielsetzung und zur Gründung der Hahn Adventures GmbH in der nächsten Lagerfeuergeschichte die Idee “Jetzt Abenteuer für alle” mit eigenem Outdoor Shop ist geboren. 

 

Hakuna Matata & Cheers
Deine Hahn-Brüder

Wir sehen uns in der Natur 🏕


Hahn Adventures | Outdoor Abenteuer für jeden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.